Dienstag, 30. April 2013

Philips VisaPure - Im Bad mit Leni


Ihr Lieben,

wie ihr ja schon damals an meinem Post zur Gesichtsreinigungsroutine sehen konntet, gehe ich sehr sorgsam mit meiner Gesichtshaut um. Ich lege sehr viel Wert auf eine ordentliche Reinigung. Zugegebenermaßen war das nicht immer so... Vor ein paar Jahren bin ich ziemlich oft geschminkt ins Bett gegangen und das höchste der Gefühle war mal ein Abschminktuch. Aber umso älter ich wurde, umso mehr habe ich auch meine Haut beobachtet und mehr Wert auf eine ordentliche Reinigung gelegt.

Als ich dann das Angebot bekommen habe, den neuen Philips VisaPure zu testen, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Schon länger habe ich mit einer Reinigungsbürste geliebäugelt. Das ich dann sogar eine elektrische Reinigungsbürste benutzen durfte - perfekt.


Neben dem VisaPure sind ein Bürstenkopf für normale Haut, eine Schutzkappe, das Ladegerät und zwei Anleitungen enthalten. Bei den Bürstenköpfen hat man die Wahl zwischen einer normalen Bürste und einer für empfindliche Haut. Zudem gibt´s sogar eine zum Peelen.

Der VisaPure soll die Haut 10 Mal effektiver reinigen als bei einer manuellen Reinigung. Durch die vibrierende und rotierende Bürste wird dieser Effekt erzielt. Schmutzpartikel, Hautschüppchen und Make-Up werden gelöst und durch die Bewegung entfernt. Dabei ist sie aber so schonend, dass man den VisaPure 2 Mal täglich benutzen kann.

Das Gesicht wird in drei Partien eingeteilt - T-Zone, linke und recht Wange. Insgesamt dauert ein Reinigungszyklus 1 Minute. Für jede Zone werden 20 Sekunden geplant, nach dieser Zeit folgt eine kurze Pause, so dass man zur nächsten wechseln kann. Nach einer Minute schaltet sich der VisaPure dann automatisch ab.


Ich habe den VisaPure nun bereits drei Wochen getestet und ihn tagtäglich morgens und abends benutzt. Praktischerweise ist er wasserdicht, so dass man sich auch unter der Dusche das Gesicht reinigen kann.

Ich habe ein klassisches Reinigungsprodukt benutzt. Nachdem ich grob das Make-Up mit einem Reinigungstuch und das AMU mit meiner L'Oreal Mizellenlösung entfernt habe, befeuchte ich mein Gesicht und trage das Reinigungsprodukt auf den befeuchteten VisaPure auf. Und dann geht´s los im Gesicht. Ich habe immer erst meine Wangen und dann die T-Zone damit gereinigt. Dann reinige ich es unter Wasser und anschließend entferne ich das Waschzeug von meinem Gesicht.

Und ich kann euch sagen, die Haut fühlt sich wunderbar an. Sie ist super sauber, gut durchblutet und sehr zart. Ich liebe dieses Gefühl. Damit ist sie bereit für die Pflegeprodukte.

Die Bürste hat auch nach 3 Wochen Benutzung immer noch den Originalzustand. Es sind keine Härchen verbogen oder gar verloren gegangen. Philips empfiehlt, dass man die Bürste nach 3 Monaten austauschen soll. Dies hat aber sicherlich hauptsächlich hygienische Gründe.

Mein Fazit zum Philips VisaPure
Ich liebe diese elektrische Gesichtreinigungsbürste!! Nach jeder Benutzung bin ich immer wieder verwundert, wie sauber mein Gesicht damit ist. Und mein Hautbild hat sich in den letzten Wochen wirklich verfeinert - toll!! Der Akku hält sehr lange. Angegeben ist er mit einer Laufzeit von 30 Anwendungen. Danach muss der VisaPure auf die Ladestation. Ein Ladezyklus dauert 6 Stunden. Ich habe ihn aber bereits länger ohne eine benötigte Ladung in Gebrauch.

Zwei Anmerkungen habe ich, trotz aller Begeisterung, aber doch. Zum einen fände ich es toll, wenn es einen Sensor zur Druckregulierung geben würde - ähnlich wie bei einer elektrischen Zahnbürste. Denn wenn man zu doll aufdrückt, schaltet sich der VisaPure nicht ab oder warnt mit einem Signal. Das fände ich jedoch sehr hilfreich, damit man die Gesichtshaut nicht überreizt.

Des weiteren finde ich den Preis von ca. 140 Euro wirklich happig. Der Preis für Ersatzbüsten liegt bei 11 Euro. Schade, dass so ein tolles Produkt so preisintensiv ist. Andererseits bekommt man dafür auch wirklich Qualität. Trotz des hohen Preises lohnt sich, meiner Meinung nach, die Anschaffung aber vollkommen. Eventuell kann man sich den VisaPure ja zum Geburtstag oder Weihnachten schenken lassen ;)

Wie findet ihr den Philips VisaPure? Wäre das was für euch oder nutzt ihr bereits eine andere Form der Gesichtsbürste bzw. elektronischen Gesichtsreinigung?

♥ Eure Leni

Montag, 29. April 2013

Maybelline Color Whisper - Cherry on Top


Ihr Lieben,

die Color Whisper von Maybelline sind derzeit in aller Munde und schmücken sogar schon ein paar von diesen. Da ich meine Revlon Lip Butter total liebe, war ich natürlich auch neugierig wie die Color Whisper sich schlagen würden. 

Ich habe mir über Ebay die Farbe Cherry on Top bestellt. Vorher habe ich mir ein bisschen Swatches der Kollektion online angeschaut und fand diese Farbe am besten für mich :) 


Die Verpackung finde ich sehr schön. Aufgrund der farbigen Kappe kann man direkt erkennen um welchen Farbton es sich ungefähr handelt. Es klappert nichts, alles sitzt fest. 

Der Lippenstift hat einen leicht süßlichen Geruch, ist dabei aber keinesfalls aufdringlich. Wonach er genau riecht ist leider nicht genau feststellbar. Aufgetragen merkt man vom Geruch aber gar nichts mehr. Das finde ich sehr angenehm.


Cherry on Top gehört auf jeden Fall zu den sheeren Lippenstiften. Die Farbe wirkt in der Hülse rötlich, aufgetragen tendiert er aber sehr zu einem dunkleren Rosaton. Auf meinen Lippen sieht er dann vollkommen Rosa aus. Ein My Lips But Better Rosa :) Der Name Cherry on Top ist daher nicht ganz zutreffend. Es sind keinerlei Glitzer- oder Schimmerpartikel enthalten. Die Lippen glänzen lediglich gepflegt.


Aufgrund der sheeren Beschaffenheit leidet leider die Haltbarkeit etwas. Trinken übersteht Cherry on Top, mehr aber auch nicht. Nach ca. 1-2 Stunden muss ich Farbe nachlegen. Dies liegt aber auch daran, dass er meine Lippen leider nicht wirklich pflegt. Aufgetragen ist das Gefühl auf den Lippen aber ganz wunderbar, man muss halt nur immer wieder nachlegen. Das empfinde ich aber als nicht so schlimm. Ich benutze ihn wie eine Art Pflegestift, den ich auch alle 1-2 Stunden benötige wenn ich keinen pflegenden Lippenstift trage. Dennoch empfinde ich die Lip Butter von Revlon als sehr viel pflegender.

Auf jeden Fall wird Cherry on Top nicht meine letzte Farbe aus dem Maybelline Color Whisper Sortiment bleiben. Leider sind diese Lippenstifte nicht in Deutschland erhältlich. Über Ebay habe ich einen Preis von ca. 7 Euro bezahlt.

Einen tollen Überblick über noch mehr Farben und einen Vergleich zu ähnlichen Lippenprodukten könnt ihr bei Paddy finden.

Übrigens habe ich nicht nur einen von diesen gehypten Schätzchen gekauft, sondern direkt einen weiteren, den es in einem baldigen Gewinnspiel für euch zu gewinnen geben wird :)

Habt ihr schon einen Maybelline Color Whisper zu Hause? Seid ihr dem Hype auch schon erlegen?

♥ Eure Leni


Sonntag, 28. April 2013

Der AMU Sonntag mit Madeline, Moo, Devilly und Leni - #32 Rainbow Eyes




Ihr Lieben,

dingdingding die nächste Runde des AMU-Sonntag ist eröffnet. Für diese Woche hat sich die liebe Moo das Thema Rainbow Eyes überlegt. Ich habe mich bei der Bekanntgabe des Themas sehr gefreut. Irgendwie wollte ich schon immer mal einen Regenbogen schminken und nun gab´s endlich die Gelegenheit. 


AMU
* Sleek Acid Palette
* Catrice Kohl Kajal - 040 White
* MAC Fluidlibe - Blacktrack
* Chanel - Le Volume de Chanel
* Urban Decay Eyeshadow Primer Potion - Original
* MAC - Fix+

Gesicht
* Maxfactor CC Cream - 50 Natural
* MAC Blot Powder - Medium Dark
* MAX Mineralize Blush - Gentle
* Kiko All Over Light - 06
* Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector Augen Roll-On
* Catrice Eyebrow Filler
* Catrice Eye Brow Stylist - Date with Ash-Ton

Lippen
* Maybelline Color Whisper - Cherry on Top


Eigentlich ist es total easy das AMU zu schminken. Grundelemente sind Fix+ um den Lidschatten flüssig zu machen, Lidschatten oder noch besser Pigmente und ein Eyeliner-Pinsel. Ich habe den Pinsel immer mit Fix+ angefeuchtet, bin dann in den Lidschatten gegangen und habe dann den Lidstrich Schritt für Schritt, Farbe für Farbe gezogen. Durch die flüssige/feuchte Konsistenz kann man sehr gleichmäßige Übergänge schaffen. Probiert es mal aus... ihr werdet überrascht sein wie einfach das geht.

Ich hoffe mein Rainbow Eyes AMU gefällt euch. Schaut auch mal bei Moo und Devilly vorbei. Madeline setzt diese Woche leider aus. Sie hat uns aber schon das Thema für nächste Woche verraten - I want to look like... Uiuiui, ich bin gespannt... Gibt es irgendwen dem ich ähnlich sehe?

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag-Abend und morgen einen prima Start in die neue Woche!

♥ Eure Leni

Garnier Blogger Academy - Event zur Gesichtspflege


Ihr Lieben,

letztes Wochenende fand in Düsseldorf das erste Event zur Garnier Blogger Academy statt. Vorab kann ich euch schon mal sagen, dass es sich dabei um kein klassisches Event für Blogger, mit Rosa Tamtam und Cupcakes in allen Variationen gehandelt hat, sondern es ein wunderbarer Workshop war, bei dem man richtig viel gelernt hat.


Am Samstag Nachmittag bin ich angekommen und habe in das wundervolle Hotel Innside eingecheckt. Mein Zimmer war super schön, klare Linien und ein tolles Bad mit Regendusche. Ich könnte Stunden unter solch einer Dusche stehen...


Nachdem wir alle eingecheckt haben, ging es zum Kennenlern-Dinner in das Düsseldorfer Tafelsilber. Ein wunderschönes Restaurant im Industriedesign, das ich unbedingt noch mal besuchen muss. Das Essen war köstlich. Die anderen Blogger- und Garniermädels waren super lieb und es gab tolle Gespräche.


Ihr seht, es war ein super leckerer und entspannter Abend im gemütlichen Beisammensein :) Wieder zurück im Hotel, erwartete uns auf den Zimmer direkt eine Überraschung. Garnier hat uns eine Schulungsmappe mit "Nervennahrung" in die Zimmer gelegt. Ich hoffe mein Chaos wurde übersehen ;) 


Ich habe in dem Bettchen wunderbar geschlafen und nach einer ausgiebigen Regenduschensession ging´s morgens an das wunderbare Frühstücksbuffet. Es war köstlich, aber irgendwie habe ich es irgendwie verpeilt so richtig zuzugreifen. Naja - beim nächsten Mal.

Dann ging´s los zur eigentlichen Blogger Academy. Die Garnier-Mädels haben uns mit einem Sektchen in einer wunderbaren Location begrüßt. Auch hier wurde wieder sehr viel Wert auf Details gelegt. Es war eine Art Loft, das im modernen orientalischen Stil eingerichtet war. Überall standen leckere Häppchen und Getränke rum, wir waren bestens versorgt.


Nach einer schnellen Vorstellungsrunde seitens der Garnier-Mädels, ging´s auch schon mit der Schulung zum Thema Gesichtspflege los. Als erster Referent war Professor Dr. Hinsch geladen. Er hat uns ein wunderbares Wissen zu unserer Haut, deren Beschaffenheit und Problemen die auftreten können, vermittelt. Er war super sympathisch und hat alle Fragen, die aufkamen, freundlich und kompetent beantwortet. 


Und schon folgte die Mittagspause. Auch hier war erneut wunderbar für uns gesorgt. Es wurde ein Buffet mit verschiedenen köstlichen Leckereien aufgebaut. Ich bin irgendwie total an den Vorspeisen hängengeblieben.


Anschließend ging es zur Hautanalyse. Denn, wie wir ja alle wissen, kann man nur mit einem soliden Wissen zur eigenen Haut, auch die passende Pflege finden. Mit den wunderbaren Gerätchen kann man Pigmentierung, Fettgehalt, Feuchtigkeit und Porengröße untersuchen. Die lieben Garnier-Mitarbeiter dienten als erste Versuchskaninchen, bevor wir uns dann unsere Haut testen lassen durften.


Ich war ja sehr begeistert als das Gerät mir gezeigt hat, dass ich die Haut einer Anfang-Zwanzigjährigen habe, die eine wunderbare Elastizität aufweist, leicht trocken ist und nur kleine Miniporen hat. Perfekt :)  Sowas will Frau doch hören oder?

Am Nachmittag ging´s dann weiter mit der Schulungsrunde Nummer 2. Als Referent war Dr. Neumann geladen, welcher der wissenschaftlichen Leitung bei Garnier angehört. Er hat uns vieles zu den Inhaltsstoffen, Wirkstoffen und Anwendungsgebieten von pflegender Kosmetik erklärt. 


Ich finde es wunderbar, dass wir erst etwas über die Gesichtshaut gelernt haben und dann der Schwenk rüber zur passenden Kosmetik ging. So hat man wirklich umfassend etwas gelernt und die eigene Hautanalyse war das i-Tüpfelchen oben drauf.

Passend zu unserer Haut durften wir uns noch ein paar Produkte aus dem Garnier-Sortiment aussuchen, die ich euch natürlich noch vorstellen werden.


Es war ein ganz wunderbares Event, aus dem man super viel mitnehmen konnte. Durch den Workshop-Charakter habe ich mir sehr viel Wissen über die Gesichtshaut aneignen können, das ich in zukünftigen Reviews zu Gesichtsreinigung und Pflege sicherlich anwenden werde.

Das Garnier-Team war super nett, lustig und zugleich sehr kompetent. Die zwei Tage mit den Bloggern und dem Team waren wirklich wundervoll und ich freue mich schon auf die nächsten Events der Garnier Blogger Academy.

Mit dabei waren (noch unvollständig):


Habt ihr Garnier Produkte zu Hause? Was denkt ihr über die Reinigungs- und Pflegeprodukte für die Gesichtshaut von Garnier?

♥ Eure Leni 

Freitag, 26. April 2013

Essence Guerilla Gardening Limited Edition - meine Auswahl


Ihr Lieben,

passend zum Frühling und den ersten wärmenden Sonnenstrahlen hat Essence die Guerilla Gardening LE veröffentlicht. Gestern konnte ich den Aufsteller in meinem dm erblicken und bin wirklich begeistert von diesem. Der Aufsteller ist so liebevoll gestaltet - alleine dieser ist schon einen Blick wert. Ich habe mich für die zwei matten Lip Creams und die Haarbänder entschieden.


Da ich von der matten Lip Cream Red aus dem Standardsortiment so begeistert bin, musste ich bei Mission Flower und Floral Glam einfach zuschlagen. 

Mission Flower ist ein stark deckendes, helles Rot. Es ist wirklich super gut pigmentiert und super haltbar. Es hinterlässt zudem einen ordentlichen Stain auf den Lippen.

Floral Glam ist ein beeriger Pinkton und leider, leider weniger deckend. Ich hatte mir eine ähnliche Qualität wie bei Red und Mission Flower erhofft. 


Beim ersten Anblick von Mission Flower musste ich direkt an Daddys Little Girl von MAC denken. Beim Swatchen sieht man einen klaren Unterschied der Intensität der Farbe, aber der Grundton ist doch ähnlich. Falls ihr also Daddys Little Girl nicht mehr bekommen habt oder ihr lieber ein nicht so starkes Finish wünscht, kann ich euch Mission Flower auf jeden Fall ans Herz legen.

Zudem habe ich euch noch mal Red aus dem Essence Standardsortiment im Vergleich zu Floral Glam aufgetragen. Man sieht, dass Floral Glam heller ist und einen orangenen Unterton hat.


Neben den beiden Lip Creams habe ich mir auch die Hair Ties gegönnt. Sie erinnern doch sehr an diese anderen super gehypten Dinger, deren Name mir irgendwie nie einfällt. Für den Außerhausgebrauch finde ich sie zu verspielt, aber da ich meine Haare ja immer zusammen trage, möchte ich sie ab sofort zu Hause nutzen. Quasi um meine fisseligen Haare etwas vom ständigen Haargummitragen zu entlasten.


Ich bin sehr zufrieden mit meinem kleinen Guerilla Gardening Einkauf. Einziges Manko sehe ich in der nicht ganz so starken Deckkraft von Mission Flower. Diese wäre auf jeden Fall noch ausbaufähig. Die Lip Creams liegen preislich übrigens bei 1,99 Euro, die Hair Ties ebenso.

Habt ihr die Guerilla Gardening Kollektion von Essence schon entdeckt und zugeschlagen?

♥ Eure Leni

Donnerstag, 25. April 2013

Misslyn Velvet Diamonds - Objects of Desire - Sandstyle mit Blingbling


Ihr Lieben,

der Sandstyle-Hype bei Nagellacken greift um sich. Ich mag das Finish sehr gerne und habe mich sehr gefreut, dass Misslyn mit der Velvet Diamonds Collection nun auf den sandigen Zug aufgesprungen ist. Der Clou hier ist die matte Basis, die durch die Glitzerpartikel einen Diamenteffekt erhalten soll.

Ich habe die Farben Champagne (No. 36), Dazzling Water (No. 78) und Universe (No. 12) zum Testen bekommen. Insbesondere auf den Champagnerton habe ich mich bereits nach den ersten Bildern in der Pressemitteilung ganz besonders gefreut.


Champagne und Dazzling Water sind im Finish sehr ähnlich. Beide Nagellacke beinhalten große und kleine Glitzerpartikel, die wie wahnsinnig um die Wette funkeln. Insbesondere im Sonnenlicht sind sie ein richtiger Eye-Catcher. Der schwarze Lack Universe hat lediglich kleine Glitzerpartikel in sich, strahl auch sehr, aber ein bisschen weniger als die anderen beiden Farben.


Champagne
Dazzling Water
Universe

Alle drei Misslyn Lacke haben das Sandfinish und damit eine raue Oberfläche. Mit einem Topcoat kann man diesen etwas mindern. Die Trocknungszeit war bei allen drei Lacken im schnelleren Bereich anzusiedeln. Ähnlich wie klassische Glitzerlacke, sind auch diese hier schneller getrocknet als klassische Cremelacke. 

Das Design der Nagellackflaschen finde ich schön. Allerdings fehlt mir persönlich, dass der Name des Lacks nicht auf dem Fläschen, Deckel oder Boden sichtbar ist. Lediglich die Farbnummer ist auf dem Deckel platziert. Ähnlich wie bei Manhattan Nagellacken, finde ich das nicht sehr durchdacht. 



Der Pinsel der Misslyn Nagellacke ist noch einer der guten alten Schule - schmal. Persönlich bevorzuge ich mittlerweile eher die breiteren Pinsel wie bei Dior, Essie und Sally Hansen. Da es sich bei den Velvet Diamonds Lacken aber um Sandstyle Lacke handelt, ging der Auftrag auch mit einem schmalen Pinsel sehr gut und präzise.

Wie bei allen Nagellacken dieser Art, könnt ihr euch vorstellen, dass das Ablackieren eine wahre Tortur war. Mit meinem p2 Tönnchen kam ich da leider nicht weit und musste zu klassischem Nagellackentferner greifen und recht viel hin und her schrubbeln. Wenn man sich auf Nagellacke dieser Art einlässt, weiß man ja aber schon was einen erwartet ;)


Alle Farben der Kollektion im Überblick

Ich finde die Velvet Diamonds Collection von Misslyn super schön. Vor allem Champagne hat es mir richtig angetan. Jetzt wo die Sonne sich blicken lässt, kann man sich mit der Kollektion wunderbare Blingbling-Nägel zaubern. Sie ist übrigens schon im Handel erhältlich und liegt bei 5,95 Euro pro Nagellack. Ein fairer Preis für diesen "Spezial"-Lack.

Seid ihr auch auf dem Sandstyle-Nagellack-Trip? Welche Farbe ist euer Favorit?

♥ Eure Leni 

PR-Sample

Mittwoch, 24. April 2013

Ein grünes Alltags-AMU ♥


Ihr Lieben,

in meinem Alltag greife ich beim AMU oft einfach zu Nude-Tönen... doch gerade jetzt, wo die ersten Sonnenstrahlen raus kommen, wird´s auf meinen Lidern wieder farbenfroher und die knalligen Lippen treten manchmal in den Hintergrund.

Heute möchte ich euch ein grünes AMU zeigen, dass zwar strahlend ist, dabei aber noch absolut alltagstauglich ist. Meine Vorliebe für grüne Lidschatten kennt ihr ja bereits :)


Das AMU ist super schnell geschminkt und man braucht eigentlich nur ein paar unterschiedliche Grün-Töne.

* Catrice Lidschatten - 460 John Lemon
* Catrice Lidschatten - 340 Ooops Nude Did It Again
* Catrice Lidschatten - 640 Don´t Touch My Mosserati!
* Catrice Lidschatten - 500 Hip Hop On The Tree Top
* Essence I ♥ Punk Liner
* Clinique - Bottom Lash Mascara
* Clinique - High Lengths Mascara
* Manhattan Kohl Kajal Eyeliner - 87Z
* Douglas - Black Eye Pencil
* Bobbi Brown Shimmer Brick - Nectar
* benefit browzings - Medium
* Nars Blush - Orgasm
* Garnier BB Cream mit Matt Effekt - hell
* Garnier BB Cream Augen Roll-On
* Urban Decay Eyeshadow Primer Potion - Original
* Dior Addict Lip Glow


Irgendwie hat man immer im Kopf, dass man mit blauen Augen keinen grünen Lidschatten benutzen soll. Verstehe ich nicht, ich mag die Kombi von Grün und Blau total gerne. Kennt ihr auch solche Kosmetik-No-Go-Kombi-Mythen?

♥ Eure Leni

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...